Vorstand
 
Chronik
 
Aktivitäten
 
Termine
 
Saison 18/19
 
Saison-Archive
 
Perchtoldsdorf
 


Aktivitäten-Archiv

Klicken sie hier um diese Seite auszudrucken

Bericht vom 17. Januar 2006
FutureCup zum 3. mal in Donauwörth


Nielufar Yazdany gewinnt Future Cup 2006



Nielufar Yazdany heißt die Siegerin beim Future Cup 2006. Das VSC-Nachwuchstalent holte sich zwar etwas überraschend, aber mit überzeugender Manier den Titel dieser inoffiziellen Bayerischen Meisterschaft der Schüler C. Außerdem errang Marina Heinrich Rang 4 und Nachrückerin Isabel Siebold Rang 12.

Nachdem VSC-Abteilungsleiter Walter Grob das Turnier offiziell eröffnete, zeigte sich der Schirmherr, Oberbürgermeister Armin Neudert von der großartigen Kulisse von etwa 250 Zuschauern - überwiegend Eltern und Betreuer - begeistert. Dabei fand er sehr motivierende Worte für die jungen Sportler. Der Präsident des BTTV, Wagner, erinnerte an die Tradition der alten Tischtennis-Hochburg Donauwörth und zeigte sich erfreut, dass man sich nun bei den Jüngsten engagiert.


auf dem Bild von links nach rechts
Begrüßung der Teilnehmer durch den Vorstand der TT-Abteilung des VSC Donauwörth Walter Grob, OB Armin Neudert und der Präsident des BTTV Herr Claus Wagner


Das Turnier war wie schon in den beiden vergangenen Jahren hervorragend organisiert und war einmal mehr eine Werbung für Donauwörth und den VSC.



die Turnierleitung: Marcus Nikolei und Robert Förster (nicht auf dem Bild Andrea Weiss



auf dem Bild von links nach rechts
Verbandstrainer Yilmaz Ak und der Geschäftsführer des BTTV Herr Dr. Carsten Matthias


Bei den Jungen gewann überlegen Florian Schreiner vom TV Hofstetten/Ufr vor Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen/Ufr.



Aufgrund ettlicher Absagen rutschte auch noch VSC-Spieler Sergen Matkap ins Teilnehmerfeld. Doch für ihn war nicht viel zu holen und er musste sich mit dem 40. Platz zufrieden geben.

Bei den Mädchen stellte der VSC Donauwörth sogar vier Teilnehmerinnen. Neben Nielufar Yazdany und Marina Heinrich rückte Isabel Siebold nach. Im letzten Moment durfte sogar noch Ann-Kathrin Gutberlet mitspielen. Für sie galt in erster Linie Erfahrung zu sammeln. Ihr gelangen zwar etliche Satzgewinne bei ansprechender Leistung, am Ende stand aber doch der 40. Platz zu Buche.

Während Nielufar Yazdany und Marina Heinrich als Gruppensiegerinnen in die K.o.-Runde gelangten, schaffte Isabel Siebold dank eines mehr gewonnenen Satzes die Qualifikation für die Runde der besten 16. Die Riedlingerin Jessica Groß kam als Gruppen-Dritte weiter und wurde letztendlich 21., die Oberndorferin Vanessa Hackenberg wurde 33.

In der Hauptrunde traf Isabel Siebold gleich auf die an Nummer 1 gesetzte Mandy Schwarbauer (TSV Reichenberg/Ufr) und unterlag trotz sehr guter Leistung mit 1:3. Ihr nächstes Spiel gewann sie mit 3:1, aber dann war die Luft draußen. Zwei 0:3-Niederlagen bedeuteten trotz allem einen hervorragenden 12. Platz.

Aber auch die beiden anderen VSC-Mädels mussten hart kämpfen. Mitfavoritin Marina Heinrich gewann ihr erstes Hauptrundenspiel mit 3:2, der anschließende 3:0-Sieg bedeutete bereits das Erreichen des Halbfinals. Hier unterlag sie gegen Christina Gierl (TuS Dachelhofen/Opf) mit 1:3.

Nach einem 3:0-Sieg im Achtelfinale, kämpfte sich Nielufar Yazdany mit zwei Siegen im Entscheidungssatz ins Finale - wobei sie im Halbfinale in einem Superspiel die Favoritin Mandy Schwarzbauer besiegte. Mit einem 3:1-Sieg über Christina Gierl holte sie sich zur Freude aller VSC-Verantwortlicher, allen voran Trainerin Jana Klessinger, den Titel. Im Spiel um Platz drei unterlag dann Marina Heinrich gegen Mandy Schwarzbauer mit 1:3.



VSC-Trainerin Jana Klessinger mit der Siegerin Nilufar Yazdany



für das leibliche Wohl sorgten viele Damen der TT-Abteilung



für den Auf- und Abbau, Schiedsrichtereinsatz und vieles mehr waren die fleisigen Helferlein der Abteilung zugange


zurück zu den Aktivitäten

 


© 2018 by vscdon-tt@freenet.de